Wolverine sein oder nicht sein

Wolverine sein oder nicht sein





Wird "X-Men: Zukunft ist Vergangenheit" (Start: 22.05.) doch der letzte Film sein, in dem Hugh Jackman den Mutanten Wolverine spielt? In einem Interview mit "SFX" betonte der Australier zumindest, dass er nach wie vor nicht für die Fortsetzung von "Wolverine: Weg des Kriegers" (2013) unterschrieben habe, die 2017 ins Kino kommen soll: "Ich bin wirklich an einem Punkt, an dem ich den Film nicht drehen werde, wenn das Drehbuch nicht besser ist als das des vorherigen." Er habe das zweite Soloabenteuer seines X-Man gemocht, "aber es gab einige Aspekte in der Geschichte, die ich vorhersehbar fand". Ein tieferer Einblick in Wolverines Innenleben würde ihm zusagen: "Ich bin noch immer sehr anspruchsvoll, was diese Figur angeht. Wenn ich noch einen Wolverine-Film drehe, dann bin ich mir zu 99,9 Prozent sicher, dass es der letzte sein wird, darum ist mir das alles so wichtig." Das dürfte James Mangold, der nach "Wolverine: Weg des Kriegers" wohl auch die Fortsetzung inszenieren wird, ein wenig unter Druck setzen ...

Quelle: teleschau - der mediendienst