Baz Luhrmann soll "Kung Fu" ins Kino bringen

Baz Luhrmann soll "Kung Fu" ins Kino bringen





Eine Kultserie der 70er-Jahre soll auf die große Leinwand kommen: Legendary Pictures plant offenbar, "Kung Fu" fürs Kino umzusetzen. Verhandlungen mit Regisseur Baz Luhrmann laufen schon, meldet der "Hollywood Reporter". Bereits 2006 stand die Idee im Raum, den Genremix aus Western und Martial Arts für die Multiplexe umzusetzen. Damals wollten die Hughes-Brüder Allen und Albert ("The Book Of Eli") noch den Film drehen, entschieden sich nach längerem Hin und Her aber gegen das Projekt. 1972 wurde beim amerikanischen TV-Sender ABC die erste Folge von "Kung Fu" ausgestrahlt, das auch in Deutschland erfolgreich lief. David Carradine ("Kill Bill") hatte bis 1975 die Hauptrolle in der Serie inne. Er spielte das Halbblut Kwai Chang Caine, das im 19. Jahrhundert in die USA kam, um seinen Bruder zu suchen. Die Handlung der Neuauflage soll vom Wilden Westen nach China verlegt werden, Drehbuchautor John McLaughlin ("Black Swan") schrieb bereits die Rohfassung.

Quelle: teleschau - der mediendienst