Mickey Rooney

Mickey Rooney





Abschied vom großen Kleinen

Mickey Rooney ist tot. Die Hollywood-Legende, die bereits in den 20er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts als Kinderschauspieler die Massen begeisterte, starb am 6. April in Los Angeles. Der gerade einmal 1,57 Meter kleine Darsteller erlebte den Übergang vom Stumm- zum Tonfilm und sah das Schwarzweiß-Zeitalter in die Farbfilm-Ära übergehen. Mit Mickey Rooney ging nun einer der letzten Zeitzeugen der goldenen Hollywood-Ära.

1920 in Brooklyn, New York als Joe Yule Jr. in eine Künstlerfamilie hineingeboren, gab Rooney 1926 in der Kurzfilmkomödie "Mickey McGuire" mit sechs Jahren sein Debüt als Leinwanddarsteller. Der große Durchbruch für den US-Amerikaner kam 1937, als er die Rolle des Andy im Familienfilm "A Family Affair" annahm - bis 1958 sollte Rooney 16 mal den jüngsten Spross der Hardy-Familie verkörpern. Während des Zweiten Weltkriegs diente Rooney in der Armee als Entertainer für die Truppen in Europa, nach seiner Rückkehr in die Heimat geriet die Karriere erstmals ins Stocken. Rooney selbst machte dafür einst sein jugendliches Aussehen verantwortlich: "30 Jahre lang war ich immer der 13-jährige Junge".

In den späten 50er-Jahren fand Mickey Rooney mit der Hauptrolle im Gangsterstreifen "So enden sie alle" zu alten Erfolgen zurück. Auf die Oscar-Nominierungen für "Musik ist unsere Welt" (1940) und "Und das Leben geht weiter" (1944) folgten zwei weitere für "Ein Fetzen Leben" (1957) und "Der schwarze Hengst" (1980). 1983 erhielt der 19-fache Großvater schließlich einen Ehren-Oscar für sein Lebenswerk. In über 300 verschiedenen Kino- und TV-Projekten wirkte Rooney im Laufe seines langen Lebens mit, zuletzt war er etwa in kleineren Nebenrollen in der Ben-Stiller-Komödie "Nachts im Museum" (2006) und "Die Muppets" (2011) zu sehen.

Auch in Liebesdingen schien der Hollywood-Veteran rastlos: Achtmal trat er vor den Traualtar - seine berühmteste Ehefrau dürfte die 1990 verstorbene Schauspieldiva Ava Gardner gewesen sein, mit der er von 1942 bis 1943 verheiratet war. "Immer, wenn ich einer neuen Frau das Jawort geben wollte, sagte der Standesbeamte nur 'Ich weiß, ich weiß'", nahm Rooney sich selbst aufs Korn. Erst im vergangenen Jahr trennte sich der neunfache Vater von seiner Gattin Jan Chamberlain, mit der er seit 1978 verheiratet war.

Quelle: teleschau - der mediendienst