Circles

Circles





Auf ewig im Kreise

Ein Drama nach einer wahren Begebenheit: Während des Balkankonflikts Anfang der 90er-Jahre stirbt der serbische Soldat Marko (Vuk Kostic), als er den muslimischen Kioskbesitzer Haris (Leon Lucev) vor der Drangsalierung durch seinen vorgesetzten Offizier Tudor (Boris Isakovic) rettet, durch die Hände seiner eigenen Kameraden. Zwölf Jahre später, der Krieg ist längst vorbei, baut Markos Vater Ranko (Aleksandar Bercek) in Trebinje eine Kirche - und bekommt unerwartet Hilfe von einem der Mörder seines Sohnes angeboten. Zur gleichen Zeit landet der schwerverletzte Tudor beim Arzt Nebojsa (Nebojsa Glogovac), einem guten Freund des Verstorbenen, auf dem Behandlungstisch. "Circles - Krugovi" erzählt die Geschichte eines Krieges, in dem es auch Jahre nach dem Ende keine Sieger, sondern nur Verlierer gibt. Die multi-europäische Koproduktion versucht, die schweren Themen "Vergebung" und "Vergessen" aufzugreifen.

Quelle: teleschau - der mediendienst