Journey to Jah

Journey to Jah





Die spirituelle Heimat

Es gibt unterschiedliche Gründe, Jamaika zu bereisen. Die einen freuen sich auf ein karibisches Feeling inklusive weißer Strände und azurblauen Meer. Frauen im gehobenen Alter lassen sich von den einheimischen Männern bezirzen und Cannabis-Freunde fliegen des Kiffer-Klischees wegen auf die Karibikinsel. Der Kölner Reggae-Künstler Gentleman und sein sizilianischen Kollegen Alborosie verbrachten aus einem ganz anderen Anlass sieben Jahre in und um Kingston, wobei sie sich für die Dokumentation "Journey to Jah" begleiten ließen. Die beiden wollten mehr über den Glauben der Rastafaris erfahren, mehr von ihrer Kultur, von ihrer Lebenswelt. Dafür trafen sie Größen wie Jack Radics, Richie Stephens oder Damian Marley. Der Film ist in einigen Programmkinos zu sehen.

Quelle: teleschau - der mediendienst