Die Moskauer Prozesse

Die Moskauer Prozesse





Gerichtsshow in Russland

Die Dokumentation "Die Moskauer Prozesse" des Schweizers Milo Rau könnte nicht aktueller sein: Aufgrund der Ukraine-Krise steht die Machtpolitik des russischen Präsidenten Wladimir Putin international heftig in der Kritik. Anhand eines Theaterprojekts zeigt Rau, wie willkürlich im System Putin zuweilen Recht ausgelegt wird. Er beleuchtet dabei drei Prozesse gegen Kunstschaffende, wie etwa die Punkband Pussy Riot, die 2012 aufgrund angeblicher Gotteslästerung und Agitation gegen den russischen Staat vor Gericht stand. Rau versammelte eine Reihe von Anwälten, Zeugen, Experten und Angeklagten aus den verschiedenen politischen Lagern und ließ sie vor seinen Kameras die einzelnen Fälle neu verhandeln. Ob das gewagte Projekt eher Verständnis oder Unverständnis für Putins Russland hervorruft, können Interessierte nun in deutschen Programmkinos herausfinden.

Quelle: teleschau - der mediendienst