Die Dinos sind los!

Die Dinos sind los!





Nicht mit der Dino-Mama!

Wie der damals aktuelle Animations-Hit "Oben" entstand, das sollten die Zuschauer aus dem 2009 veröffentlichten Promo-Clip "Up: B-roll 1" eigentlich mitnehmen. Doch aufmerksame Beobachter erfuhren nicht nur etwas über die einzelnen Arbeitsphasen im Animationsstudio. An Entwürfen im Hintergrund konnten sie auch ablesen, was bei Pixar buchstäblich das nächste große Ding sein würde: ein Dinosaurier. Im Winter 2013 hätte "The Good Dinosaur" ursprünglich in die Kinos kommen sollen, Drehbuchprobleme zwangen Pixar jedoch, den Starttermin um zwei Jahre nach hinten zu verschieben. Dumm gelaufen für Yoon-suk Choi und John Kafka: Durch die Terminverschiebung kann ihr 3D-Animationsfilm "Die Dinos sind los!" nun nicht von einem erhofften Dino-Hype profitieren.

Zumindest erweckt die amerikanisch-südkoreanische Produktion den Eindruck, als sei sie in größter Eile entstanden: Die Bewegungsabläufe der animierten Figuren wirken oft steif und unnatürlich, die Oberflächen glatt und detailarm. Natürlich stand den Animatoren kein Budget von 200 Millionen US-Dollar zur Verfügung, wie es etwa ihre Pixar-Kollegen bei "Toy Story 3" gehabt haben sollen. Doch ein liebloses Drehbuch lässt sich damit nur bedingt entschuldigen.

Der Held des 3D-Abenteuers ist der rebellische Ernie, der mit Nörgeleien über engstirnige Erwachsene, petzende Geschwister und regelwütige Mütter gleich eingangs die Sympathien der kleinen Zuschauer gewinnen soll. Versehentlich setzen er, seine Schwester Julia und sein bester Freund Max die dinoeiförmige Zeitmaschine in Gang, an der Max' Vater schon seit Jahren tüftelt. Sie landen in der Kreidezeit, direkt im Nest der fürsorglichen T-Rex-Dame Tyra, die ihre neuen Babys fortan vor zwei fiesen Urzeitkrokodilen und ihren dümmlichen Helfershelfern beschützen muss.

Viele Furzwitze, wenig Ideen: Für Kinogänger, die das achte Lebensjahr bereits vollendet haben, hat "Die Dinos sind los!" nicht besonders viel zu bieten. Eltern, die nicht von einem kleinen Dinofan dazu gedrängt werden, sofort ins Kino zu gehen, können getrost auf die DVD warten. Oder besser noch: auf den Kinostart von "The Good Dinosaur".

Quelle: teleschau - der mediendienst