Harold Ramis ist tot

Harold Ramis ist tot





Die Filmwelt trauert um den Erfinder der "Ghostbusters": Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur Harold Ramis starb am Montag im Alter von 69 Jahren im Kreis seiner Familie in Chicago. Seit 2010 wusste der Komödienspezialist, dass er an der Autoimmunkrankheit Vaskulitis leidet. Dan Aykroyd, der zusammen mit Ramis die Drehbücher zu den beiden "Ghostbusters"-Filmen schrieb und an seiner Seite einen Geisterjäger spielte, würdigt Ramis als "brillanten, talentierten, witzigen Freund, Co-Autor, Co-Darsteller und Lehrer". Ramis habe sich seinen Platz auf diesem Planeten verdient, pflichtet "Ghostbuster" Bill Murray bei, der auch in Ramis' Komödien "Caddyshack" und "Und täglich grüßt das Murmeltier" auftrat. Chevy Chase, Hauptdarsteller aus Ramis' Kultfilm "Die schrillen Vier auf Achse", erklärte auf seiner Facebookseite, dass ihm der Tod seines Freundes noch nicht in den Kopf wolle. Dutzende Hollywoodstars, darunter Julianne Moore, Steve Martin und Steve Carell, gedachten ihrem verstorbenen Kollegen bei Twitter. Ramis hinterlässt drei Kinder aus seinen Ehen mit Künstlerin Anne Plotkin und der Schauspielerin Erica Mann Ramis.

Quelle: teleschau - der mediendienst