Tarantino klagt gegen Newsseite

Tarantino klagt gegen Newsseite





Dass die amerikanische Newsseite "Gawker" einen Link zu Quentin Tarantinos geleaktem Skript zu "The Hateful Eight" veröffentlichte, geht dem Regisseur gegen den Strich - "The Hollywood Reporter" zufolge schickt der 50-Jährige seine Anwälte los: "Gawker Media hat sich ein Geschäft aus raubtierhaften Journalismus gemacht. Sie machen Kohle, indem sie die Rechte anderer verletzen", soll in Tarantinos Klageschrift stehen. "Gawker" will dessen Anschuldigungen selbstredend nicht auf sich sitzen lassen und wirft dem Filmemacher vor, selbst für den Leak verantwortlich zu sein: "Es war Tarantino selbst, der das Skript zu einer heißen Story gemacht hatte, eine Story, die ihm viel Aufmerksamkeit einbrachte." Vor Kurzem beschwerte sich Tarantino öffentlich, dass das Drehbuch zu seinem geplanten Western von einem Agenten unerlaubt weitergereicht wurde und so ins Internet gelang. Den Film legte der Regisseur vorerst ad acta.

Quelle: teleschau - der mediendienst