Ricky - normal war gestern

Ricky - normal war gestern





Von Kung Fu und der Liebe

Der zehnjährige Ricky (Rafael Kaul) hat es im neuen Kinofilm von Kai S. Pieck ("Ein Leben lang kurze Hosen tragen") nicht leicht: Niemand, zumindest keine reale Person, teilt seine Liebe zum Kung Fu. Bruder Micha (Jordan Elliot Dwyer) und seine Freunde triezen ihn ständig, die Eltern haben Stress und dann ist auch noch diese Neue im Dorf, Alex (Merle Juschka). Da Micha sich in das coole Mädchen mit den Kopfhörern und der Sonnenbrille verguckt hat, soll Ricky sie ausspionieren - im Gegenzug beschützt er ihn vor seinen Kumpels. Doch nach einiger Zeit und vielen Stunden mit Alex findet der Kleine das Mädchen selbst ganz dufte ... - Nachdem "Ricky - normal war gestern" schon bei mehreren Kinderfilm-Festivals zu sehen war, kommt der vorwiegend in Thüringen gedrehte Film nun schließlich in die Kinos.

Quelle: teleschau - der mediendienst