"Inside WikiLeaks - Die fünfte Gewalt" ist Flop des Jahres

"Inside WikiLeaks - Die fünfte Gewalt" ist Flop des Jahres





Das Rennen um den Titel "Erfolgreichster Film 2013" ist noch nicht vorbei, die Flops des Jahres hat das "Forbes"-Magazin allerdings schon bestimmt: Mit einem kümmerlichen weltweiten Einspielergebnis von sechs Millionen US-Dollar steht "Inside WikiLeaks - Die fünfte Gewalt" an der Spitze der Liste, auf der kein Regisseur seinen Film sehen möchte. Nur 21 Prozent seines 28-Millionen-Dollar-Budgets konnte der "WikiLeaks"-Thriller mit Benedict Cumberbatch demnach seit Kinostart wieder reinholen. Kaum besser lief es für "Shootout - Keine Gnade" mit Sylvester Stallone (Budget: 25 Millionen Dollar, Einnahmen: 9 Millionen Dollar) und den IT-Thriller "Paranoia", in dem neben Jungstar Liam Hemsworth immerhin Harrison Ford und Gary Oldman mitspielen (Budget: 35 Millionen Dollar, Einnahmen: 13,5 Millionen Dollar). "Altstars wie Sylvester Stallone und Harrison Ford können nicht mehr für gute Ergebnisse garantieren, ebenso wenig kann das ein heißer Durchstarter wie Benedict Cumberbatch. Was sollen Studios nur machen?", fragt Forbes angesichts dieser Zahlen. In bessere Drehbücher investieren, vielleicht ...?

Quelle: teleschau - der mediendienst